Generalversammlung 2017

Generalversammlung 2017

Bereits am 31. März fand die diesjährige Jahreshauptversammlung unseres SV Opfingen statt.

Alles in allem eine gute Versammlung. Der Vorstand wurde entlastet und die Jubilare geehrt. Lediglich die finanzielle Situation wurde bemängelt. Man muss wieder mehr tun um Einnahmen zu generieren. Ein Highlight war mit Sicherheit die Verkündung der Neugründung des JFV Tuniberg gemeinsam mit Waltershofen und Umkirch. Weitere Informationen hierzu unter www.jfv-tuniberg.de.

Geehrt wurden dieses Jahr:

 

 

 

 

 

 

 

 

 10 Jahre aktiv = Ehrennadel in Bronze und Urkunde

Friedrich Jonas

Stadelmaier Andreas

Meier Jannic

Frey Philipp

20 Jahre aktiv = Ehrennadel in Silber und Urkunde

Gretzmeier Herbert (passiv)

Greiner Fabian

Greiner Moritz

Gremmelspacher Manuel

25 Jahre aktiv = Ehrennadel in Gold und Urkunde

Unger Peter

30 Jahre aktiv = Urkunde und Präsent

Bühler Steffen

Sutter Andreas

Gregor Sigfried

40 Jahre aktiv/passiv = Urkunde und Präsent

Linser Armin

Habatsch Rudolf

50 Jahre aktiv/passiv = Ehrennadel in Gold und Urkunde als Ehrenmitglied und Präsent

Barth Thomas

Linser Manfred

Pfistner Rolf

Wagner Erwin

55 Jahre aktiv/passiv = Präsent

Bürk Horst

Brand Hans

Bienz Horst

Weiher Roland

65 Jahre aktiv/passiv = Präsent

Müller Günter

 

Eine wichtige Änderung gab es bei den zu leistenden Arbeitsstunden:

Beim SVO muss jedes Mitglied pro Saison 8 Arbeitsstunden leisten. Bisher wurde die Regelung nur sehr lasch bis gar nicht durchgesetzt, da die Grundlage fehlte für eine saubere Abrechnung. Hinzu kommt, dass einige offene Punkte existieren, die so nicht geklärt wurden.

1. Abgleich Soll/Ist Arbeitsstunden

Jedes Vereinsmitglied bekommt zu Saisonbeginn (1.8. eines jeden Jahres) eine Stempelkarte. Die Stempelkarte dient als Nachweis, dass die Arbeitsstunden tatsächlich geleistet wurden. Die Vereinsmitglieder sind selbst dafür verantwortlich, die Karten nicht zu verlieren und sie entsprechend bei Arbeitseinsätzen mitzubringen. Der Verein fertigt 2-3 Stempel an, die bei Arbeitseinsätzen zum Einsatz kommen und NUR durch einen offiziellen Vertreter des Vereins benutzt werden dürfen. Die Stempelkarten werden dann entsprechend abgestempelt. Am Ende einer Saison haben alle Mitglieder 2 Monate Zeit die Stempelkarten beim Kassierer einzureichen (bis 30.9. eines jeden Jahres). Der Kassierer bereitet auf Basis der eingereichten Stempelkarten die Abrechnung der Arbeitsstunden vor und zieht diese entsprechend von den Mitgliedern ein. Der volle Betrag wird fällig wenn,

  1. Keine Arbeitsstunden verrichtet wurden
  2. Die Stempelkarte gar nicht und zu spät abgegeben wird
  3. Bei Verlust der Stempelkarte

2. Geltungsbereich der Arbeitsstunden

Arbeitsstunden müssen von allen aktiven Mitgliedern im Alter zwischen 15 und 50 Jahren geleistet werden. Ausgenommen sind Mitglieder die sich im Verein ehrenamtlich engagieren wie Trainer, Betreuer und andere Offizielle. Ob ein Mitglied freigestellt wird entscheidet im Zweifel der Vorstand.

3. Betrag pro Arbeitsstunde

Der Betrag pro nichtgeleisteter Arbeitsstunde beträgt aktuell 5 EUR. Ab der Saison 2017/2018 wird dieser Betrag auf 15 EUR pro nichtgeleisteter Arbeitsstunde angehoben.

4. Menge Arbeitsstunden

Ab der Saison 2017/2018 muss jedes Mitglied nur noch 4 Arbeitsstunden verrichten. Weiterhin gilt eine Staffelung für Familien mit mehr als einem Mitglied im Verein wie folgt:

  1. Mitglied: 4 Stunden 2. Mitglied: 2 Stunden für jedes weitere Mitglied fallen keine Arbeitsstunden an.

5. Arten von Arbeitsstunden

– Tatsächliche Leistung in Form von Übernahme von Stunden-Schichten bei Verkauf und anderen Tätigkeiten bei Events und Aktionen des SVO

– Salat- und Kuchen-Spenden jeweils ½ Stunde

6. Sonstiges

Arbeitsstunden können immer nur in vollen Stunden geleistet werden. D.h. dass bei Salat- und Kuchen-Spenden immer 2 Spenden abgegeben werden müssen. 2 Salate, 2 Kuchen oder 1 Salat und 1 Kuchen.

7. Kommunikation

Die neue Regelung wird an der Mitgliederversammlung 2017 bekannt gegeben. Mithilfe eines Flyers wird alles offen und transparent an die Mitglieder kommuniziert.

8. Plausibilitätsprüfung

Es kam die Frage auf, ob der SVO überhaupt in der Lage ist die Menge an benötigten Arbeitsstunden zur Verfügung zu stellen. Um dies zu klären wurde eine Überschlagsrechnung aufgestellt.

Dieser Berechnung liegen sowohl Personenstunden als auch Stunden in Form von Kuchenspenden usw. zugrunde. Eine genaue Aufstellung kann gerne gegeben werden. Die Plausibilität ist in jedem Fall gewährleistet.

Leave a Reply